schloss06.jpg

Mit einem vielfältigen Angebot hat sich das Liechtenstein Schloss Wilfersdorf zu einem Kompetenzzentrum über die Geschichte der Kleinregion Weinviertler Dreiländereck entwickelt:

 

Grenzenlos: Auf den Spuren der Liechtensteiner

Die "Liechtensteinroute" mit dem Rad oder die "Schlössertour" per Bus führt zu Schätzen unserer Grenzregion. Mit der Führung durch das Liechtenstein Schloss Wilfersdorf bekommt man von Museumsleiter Hans Huysza die Grundinformationen über die Bedeutung der Familie Liechtenstein für die Region. Anschließend geht es weiter zu den ehemaligen Liechtenstein Schlössern: Schloss Valtice (Feldsberg), das Residenzschloss der Fürsten von Liechtenstein bis 1938 und Schloss Lednice (Eisgrub), Sommerschloss der Liechtensteiner mit seiner prachtvollen Parkanlage und dem Palmenhaus. Das Areal wurde 1996 mit dem Titel "Der Garten Europas" in die Liste der UNESCO- Welterbestätten aufgenommen und war Großteils bis 1919 Niederösterreich.
Das Tagesprogramm wird kulinarisch im Schlossheurigen Wilfersdorf oder in der Hofkellerei abgeschlossen.

 

Die nächste Schlössertour findet im Frühling 2017 statt. Mehr Informationen und Voranmeldung beim Kultur- und Tourismusverein unter +43 664/ 3770806 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Führung durch die Kulturlandschaften mit dem Schwerpunkt "Spuren der Liechtensteiner" im nordöstlichen Weinviertel und in Südmähren

Bereist werden die "Kulturlandschaften" vorwiegend die Region "Weinviertler Dreiländereck" und in der Region zwischen Thaya, March und Zaya. Start zu einer Bereisung der von den Liechtensteinern seit dem 12. Jahrhundert mitgeprägten Kulturlandschaften im nordöstlichen Niederösterreich mit einem "Sprung" über die Grenze in das UNESCO-Areal um Valtice/Feldsberg und Lednice/Eisgrub. Das Areal um Valtice und Lednice ist zwar durch die Staatsgrenze abgegrenzt, die Natur kann jedoch auf der österreichischen Seite nicht unterbrochen werden und beeinflusst damit einen großen Teil des Weinviertels. Besichtigt werden einige Kulturdenkmäler dieses großartigen Areals.

Individuell wählbare Besuchsstationen der Bereisung

Hinweis: Dieses Angebot der "Schlössertour" und der "Kulturlandschaften" können gerne auch Busunternehmen für sich nutzbar machen. Die Organisation und Begleitung wird vom Kultur- und Tourismusverein Liechtenstein Schloss Wilfersdorf unterstützt bzw. übernommen.


"Ein vergessenes Stück Niederösterreich"

Nach Ende des Ersten Weltkrieges fielen auf Grund des Friedensvertrages von Saint- Germain fünf Orte aus dem ehemaligen Gerichtsbezirk Feldsberg im Juli 1920 an die damalige Tschechoslowakischen Republik ab, diese sind heute Bestandteil des UNESCO- Areals Valtice/Lednice. Spezielle Besichtigungsprogramme über die Besonderheiten dieses "Alten Niederösterreich" können individuell zusammengestellt werden.

 

 

Themenspezifische Busreisen

Gerne werden auf Anfrage auch grenzüberschreitende, themenspezifische Busreisen zusammengestellt!
z.B. "das verlorene Niederösterreich" - Erkundung des Gebietes Lednice/ Eisgrub und Valtice/ Feldsberg, das bis 1919 größtenteils Niederösterreich war
oder "auf den Spuren von Joseph Hardtmuth" - Architekt des Fürsten von Liechtenstein aus Asparn an der Zaya  u.a.m.

Mehr Informationen per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder unter Tel. +43 664/3770806



Bild: Die Waidmänner- und Frauen vor dem Jagdschloss Pohansko im tschechischen Grenzgebiet.

Beispiel einer themenspezifischen Busfahrt: „Auf den jagdlichen Spuren der Liechtensteiner!“

Jäger des Bezirkes Mistelbach machten im Frühling einen Ausflug der besonderen Art. Nach dem gemeinsamen Frühstück im Liechtensteinstüberl des Liechtenstein Schlosses Wilfersdorf folgte die  Führung durch die „Liechtensteiner -Ausstellung“  samt dem Heimatmuseum, durch den Obmann des Kultur- und Tourismusvereines Wilfersdorf, Hans Huysza.

Anschließend ging die Fahrt zur Außenbesichtigung der Raistenkollonade beim Grenzübergang Schrattenberg und weiter zur Besichtigung und Führung ins Liechtenstein-/Jagdschloss Eisgrub/Lednice in der Tschechischen Republik.

Dem Mittagessen folgte das Treffen mit dem Leiter des dortigen Forst- und Jagdbetriebes mit Sitz im Forsthaus Landshut, Herrn Jiri Netik, welcher den Forst- und Jagdbetrieb in Form einer Wald- und Revierrundfahrt vorstellte. Im Zuge dieser Rundfahrt wurden auch die beiden, unweit der Staatsgrenze zu Österreich (Bernhardsthal) gelegenen, ehemaligen Jagdschlösser Pohansko sowie das Lahnenschloss besichtigt.

Am Rückweg wurde noch unweit des Grenzüberganges Schrattenberg ein Zwischenstopp mit Spaziergang zur Außenbesichtigung des Diana-Tempels eingelegt.