schloss05.jpg

In einem Seitentrakt des Liechtenstein Schlosses Wilfersdorf ist das Heimatmuseum Wilfersdorf eingerichtet. Das Museum wurde 1984 als "Heimatkundliche Sammlung" von Hans Huysza gegründet und 1985 in der ersten Ausbauetappe in vier Räumen eröffnet. In den folgenden Jahren wurden die verbleibenden Räume je nach Bedarf renoviert und eingerichtet. Im Jahr 1993 wurde die bauliche Innensanierung abgeschlossen. Für Ausstellungszwecke dienen nun 16 verschieden große Räume, von denen drei Räume für wechselnde Sonderausstellungen bereitgestellt werden.



Folgende Themen werden dargestellt:

  • Paläonthologische Funde aus unserer Gemeinde - Alter ca. 10 Millionen Jahre
    und Erklärungen über diese Zeit in unserer Heimat
  • Funde aus der Ur- und Frühgeschichte
  • Kirchliche Exponate: z. B. Kirchturmuhrwerke, Ratschen, Kirchengeschichte,...
  • Kleingeräte aus der Landwirtschaft, Weinbau, Hausrat, Zeitgeschichte,...
  • Komplett eingerichtete Sattlerwerkstätte
  • Eingerichtete Greißlerei (Verkaufsraum einer Bäckerei)
  • Orts- und Schulgeschichte, Ortsansichten allgemein

 

Öffnungszeiten:
vom 01.04. bis 01.11.
Dienstag bis Sonntag, sowie an Feiertagen, 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr
(während der Wintersperre sind Besuche gegen Terminvereinbarung möglich)

 

Video zum Heimatmuseum auf YouTube

 Ur-Mammut bei Bauarbeiten an der A5 entdeckt

Mitte August 2016 wurden durch das Team der Geologisch-Paläontologischen Abteilung des Naturhistorischen Museums Wien (NHW) in Bullendorf sensationelle Mammutreste geborgen. Die Fossilien waren zuvor durch die Experten der Geologischen Bundesanstalt im Rahmen geologischer Aufnahmen an der A5-Baustelle der ASFINAG entdeckt worden.

In einer mehrtägigen Notgrabung konnten neben Wirbelknochen auch zwei vollständig erhaltene, zweieinhalb Meter lange Stoßzähne freigelegt werden. Nach der Freilegung wurden die Stoßzähne mit Gipsbandagen stabilisiert und ans Naturhistorische Museum Wien transportiert. Alle Zähne und Knochen dürften zu einem einzigen Tier gehören, das im Schlamm der Ur-Donau eingebettet wurde. Aufgrund der geologischen Verhältnisse und der Form der Stoßzähne vermuten die Paläontologen des NHM Wien, dass es sich nicht um das „gewöhnliche“ Wollhaarmammut handelt, das während der späten Eiszeit in Ostösterreich weit verbreitet war, sondern um eine wesentlich ältere Ur-Mammut-Art.
In den nächsten Monaten müssen die einzigartigen Fossilen aufwändig präpariert und gehärtet werden, ehe sie für wissenschaftliche Untersuchungen verfügbar sein werden.

 Bild: Ausgrabungen_Urmammut@NHW

 

Funde schon in den 1970iger Jahren

Bereits in den 1970iger Jahren wurden von Franz Hofer Knochen von Urelefanten (Dinotheriums) gefunden. Teile davon kann man im Heimatmuseum im Seitentrakt des Liechtenstein Schlosses Wilfersdorf besichtigen.
Die großartigen Funde waren im Rahmen einer Sonderausstellungen im Jahre 1988 im Heimatmuseum ausgestellt und sind derzeit großartige Objekte im Naturhistorischen Museum (NHM).
Es wird versucht eine Sonderausstellung zu organisieren, bei der die vorhandenen und neuen paläontologischen Objekte präsentiert werden sollen.
Immer wieder tauchen bei Betonierungsarbeiten durch den verwendeten Schotter Reliquien aus dieser längst vergangenen Zeit auf, auch bei privaten Hausbauarbeiten. Solche Exponate sind im Heimatmuseum im Seitentrakt des Liechtenstein Schlosses Wilfersdorf ausgestellt.

 Bild: Franz Hofer sen.